Abteilungen > Hygiene > Händedesinfektion
Anleitung zur Händedesinfektion

Überblick der Seite:
- sechs Schritte zur richtigen Händedesinfektion
- wann sich Besucher die Hände desinfizieren müssen
- wann muss sich das medizinische Personal die Hände desinfizieren

Wie desinfiziere ich mir die Hände richtig?
Hände sind die wichtigsten Überträger von Keimen, daher gilt es sie regelmäßig zu desinfizieren, um sich und seine Umwelt vor krankheitserregenden Keimen zu schützen. Nicht nur das Klinikpersonal, sondern auch Besucher sollten und müssen sich vor und nach Patientenkontakt die Hände desinfizieren. Dafür stehen auf Station in und vor jedem Patientenzimmer entsprechende Ständer bereit.
Geben Sie 3-5 ml (= 3 Hübe vom Desinfektionmittelspender) in die trockene hohle Hand und verreiben Sie die Desinfektionsmittellösung gleichmäßig in den Händen.
Eine hygienische Händedesinfektion dauert 30 Sekunden.
 
Es werden folgende sechs Schritte empfohlen:
Bild des Klinikum Weimar Schritt 1: Handinnenflächen aneinanderreiben.
Bild des Klinikum Weimar Schritt 2: Hände abwechselnd übereinander legen und die Finger verschränkend verreiben.
Schritt 3: Hände wie zum Gebet formen und reiben.
Schritt 4: Fingerkuppen jeweils auf den anderen Handinnenflächen reiben.
Schritt 5: Daumen und dessen Außenseiten gesondert einreiben.
Schritt 6: Fingerkuppen und Fingernägel jeweils auf die andere ausgestreckte Seite der Innenhand drücken.
Bitte achten Sie besonders auf: Handaußenseiten, Daumen, Nagelpfalzen und Fingerzwischenräume.

Wann muss ich mir als Besucher die Hände desinfizieren?
- Nach Niesen, Schnäutzen, Husten
- vor und nach den Mahlzeiten
- nach dem Toilettengang
- vor und nach Patientenkontakt, z. B. auch nach Verlassen des Zimmers

  Wann muss ich mir als Klinikpersonal die Hände desinfizieren?
Klicken Sie für eine größere Darstellung auf das Bild! Es zeigt die fünf Momente der Händedesinfektion des medizinischen Personales.
 
1. Vor Patientenkontakt: um den Patienten vor einer Übertragung pathogener Keime zu schützen.

2. Vor aseptischen Tätigkeiten: um den Patienten vor einer Übertragung zu schützen und zu verhindern, dass patienteneigene Keime in den Körper gelangen

3. Nach Kontakt mit potentiell infektiösen Materialien (und nach dem Ausziehen der Handschuhe): um sich selbst, die Umgebung und weitere Patienten vor einer Übertragung zu schützen.

4. Nach Patientenkontakt: um sich selbst, die Umgebung und weitere Patienten vor einer Übertragung zu schützen

5. Nach Kontakt mit der unmittelbaren Patientenumgebung: um sich selbst, die Umgebung und weitere Patienten vor einer Übertragung zu schützen
 
 

  16.10.2018 - 09:22 Uhr Klinikum Weimar bei Twitter     
 Ihr Ansprechpartner

 Logo Hygiene des Klinikum Weimar
Leitende Hygienefachschwester: Nancy Worf
Tel.: 03643/ 57-4843

Hygienefachschwestern:
Tanja Ballmann
Sylvia Held
Fachkraft für Hygieneüberwachung:
Carina Markert

Tel.: 03643/ 57-4813
Fax: 03643/ 57-4844
hygiene@klinikum-weimar.de

 Wir sind zertifiziert
Wir sind zertifiziert  -
 Informationsmaterial


 Patientenmerkblatt - Noroviren

 Patientenmerkblatt -
         Multiresistente Erreger

 Verhaltensregeln für Besucher

 Wegeplan

 
  Orientierung im Haus