Aktuelles > News/Pressemeldungen > Ein Greis unter Kindern - 100 Jahre Kinderklinik Weimar

Weimarer Kinderklinik wird 100

Weimar. Die Weimarer Klinik für Kinder- und Jugendmedizin feiert in diesem Jahr (2012)  ihr 100-jähriges Bestehen. Sie gehört mit den Einrichtungen in Gotha und Altenburg zu den drei ältesten und somit traditionsreichsten Kinderklinik in Thüringen.

Dieses Jubiläum ist für uns nicht nur ein Grund zur Freude, sondern auch Anlass gemeinsam zu feiern und der Öffentlichkeit für ein paar Stunden die Türen zu öffnen. Daher veranstalten wir am Mittwoch, dem 20. Juni 2012, von 9 bis 12 Uhr ein Kinderfest. Über zwanzig Kindergärten mit etwa 500 Kindern sind unserer Einladung gefolgt und können verschiedene Angebote wahrnehmen. Unter anderem eine Wickelecke, eine Teddybärklinik, verschiedene Bewegungsaktionen und wie eine Ultraschalluntersuchung funktioniert. Alle Kinder, die kommen, sind herzlich eingeladen, am Malstand ein hundert Meter langes Bild zu malen (ein Meter für jedes Jahr). Auch Einsatzfahrzeuge (Krankenwagen, Feuerwehr und Polizei) werden vor Ort sein und zur Besichtigung zur Verfügung stehen.

Um 14.30 Uhr gibt es einen Festakt im Foyer des Weimarer Klinikums geben. Die Festrede hält die Ministerin für Gesundheit, Familie und Soziales, Heike Taubert. Als Besonderheit werden Kinder der 3K-Theaterwerkstatt Mühlhausen durch das Programm führen.

Im Eingangsbereich des Klinikums eröffnet eine Fotoausstellung zur Weimarer Kinderklinik mit Ausstellungsstücken aus früheren Jahrzehnten. Diese wird bis zum 20. August dieses Jahres zu sehen sein.

Interessierte, die mehr über zehn Jahrzehnte Kinderklinik Weimar erfahren möchten, können dies nachlesen in der gerade erschienenen Chronik „100 Jahre Kinderklinik Weimar“.

Dr. Arndt Hoppe erhält Zertifikat „Weiterbildung plus“  [11.09.2019]

Freuen sich vor der PIA gemeinsam über die Auszeichnung: Cindy Praechter von der Landesärztekammer, Janine Lenk, Ute Ullmann, Dr. Arndt Hoppe, LÄK-Geschäftsführerin Dr. Christiane Becker und Chefarzt Dr. med. Richard Serfling (von links). Foto: Maik Schuck

Mit dem Zertifikat „Weiterbildung plus“ möchte die Landesärztekammer Thüringen eine hohe Qualität in der Ausbildung von Assistenzärzten fördern. Dieses besondere Prädikat wurde jetzt an Dr. Arndt Hoppe vergeben.

Der Oberarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Sophien- und Hufeland-Klinikums nahm das Zertifikat im Beisein der LÄK-Geschäftsführerin Dr. Christiane Becker
und Cindy Praechter in der Psychiatrischen Institusambulanz in Apolda entgegen.

Damit hat Dr. Hoppe belegt, dass er ein sehr gutes Weiterbildungsprogramm anbietet, das individuell auf jeden Mitarbeiter abgestimmt ist. So beteiligen sich die Assistenzärzte einmal monatlich an externen Fortbildungen mit Themen des gesamten psychiatrischen Spektrums. Im zweiwöchigen Rhythmus werden im Journal Club internationale Fachartikel vorgestellt und in den wöchentlichen internen Fortbildungen stehen Fallvorstellungen auf dem Programm.

Nach Dr. Serfling ist Dr. Hoppe der zweite Mediziner des Weimarer Klinikums, der über die Weiterbildungsermächtigung hinaus das Zertifikat „Weiterbildung plus“ erhalten hat.
Zur Erlangung des Zertifikats müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt werden. Dazu zählen die Teilnahme am Train-the-Trainer-Curriculum – einer Seminarreihe der Landesärztekammer für Weiterbildungsleiter und Prüfer – und der Nachweis über ein individuelles Weiterbildungsprogramm für die Ärzte in Weiterbildung der Klinik.

 

  
« zurück

  20.10.2019 - 08:48 Uhr Klinikum Weimar bei Twitter     
 Wir sind zertifiziert
Wir sind zertifiziert  -
 Unser Veranstaltungskalender zum Download

Veranstaltungskalender 2019

 Ihre Ansprechpartnerinnen

Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit
Doreen Fritsch-Päsel
Tel. 03643/ 57-2164

Sandra Hellmuth
Tel. 03643/ 57-2169

Fax 03643/ 57-2002 z.H. Öffentlichkeitsarbeit
presse@klinikum-weimar.de