Aktuelles > News/Pressemeldungen > Als Schlaganfallpatient in den besten Händen: Erfolgreiche Rezertifizierung der „Stroke Unit“ am Klinikum Weimar

Pro Jahr erleiden rund 270 000 Menschen in Deutschland einen Schlaganfall. Nach Herz- und Krebserkrankungen ist dieses Krankheitsbild die dritthäufigste Todesursache. Bei rund der Hälfte aller Betroffenen führt der Schlaganfall zu bleibenden Behinderungen. Um die Risiken dauerhafter Schäden zu minimieren, ist schnelle und kompetente Hilfe auf hohem Niveau notwendig. Am Sophien- und Hufeland-Klinikum erhalten Patienten auf der sogenannten Stroke Unit – einer Spezialstation zur Behandlung von Schlaganfällen an der Klinik für Neurologie und Klinische Neurophysiologie – seit mehr als 15 Jahren eine Versorgung auf besonders hohem Niveau.

Die Qualität bei der Behandlung dieser Patienten wurde jetzt von einem unabhängigen Expertenteam erneut bestätigt: Die Zertifizierungsgesellschaften, Deutsche Schlaganfallgesellschaft und LGA InterCert, haben die Abteilung bereits zum dritten Mal als „Regionale Stroke Unit“ rezertifiziert. Dabei lobten die Auditoren insbesondere die hohe fachliche Kompetenz, das interne Qualitäts- und Risikomanagement und die optimale Zusammenarbeit mit anderen Fachabteilungen, etwa der Neuroradiologie, Kardiologie, Diabetologie sowie der Gefäßchirurgie.

„Wir freuen uns sehr, dass wir erneut zeigen konnten, welche besondere Qualität in der Diagnostik und Behandlung bei akuten Schlaganfällen in unserem Haus geboten wird. Gleichzeitig ist diese Auszeichnung eine Bestätigung für die hervorragende Arbeit unserer Mitarbeiter“, berichtet PD Dr. Rolf Malessa, Chefarzt an der Klinik für Neurologie und Klinische Neurophysiologie.

Zur Stroke Unit am Klinikum Weimar zählen sechs zertifizierte Betten mit medizintechnischer Ausstattung für eine optimale Akutbehandlung und Intensivüberwachung. Die Patienten werden in der Akutphase rund um die Uhr von einem hochspezialisierten Team aus Ärzten, Pflegefachkräften, Ergo- und Physiotherapeuten sowie Logopäden betreut. Pro Jahr werden auf der Spezialstation etwa 500 Patienten versorgt.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Schlaganfallpatienten auf einer Stroke Unit am besten versorgt werden. So treten nach einer Spezialbehandlung schwere Lähmungen und bleibende Sprachstörungen deutlich seltener auf. Die langjährigen Erfahrungen in der Notfalldiagnostik, Akuttherapie und Verhinderung der Schlaganfallausdehnung sind entscheidende Voraussetzungen für eine Prognoseverbesserung um mehr als 30 Prozent hinsichtlich Sterblichkeit, Pflegeheimversorgung und schwerer Behinderung.


Bei der Übergabe des Zertifikats: Oberarzt Dr. Stefan Harscher, Chefarzt Dr. Rolf Malessa, Geschäftsführer Tomas Kallenbach (hintere Reihe von links) sowie Schwester Britta und die Qualitätsmanagementbeauftragte Katrin Schwarz.

Wohlfühloase für den Familienzuwachs [04.12.2018]

Ein warmes Orange strahlt von den Wänden, im neuen Stillcafé hört man entbundenen Mamas sich stolz mit ihren Babys im Arm über die ersten gemeinsamen Nächte austauschen und die komfortablen Familienzimmer erinnern nun mehr an ein Hotel als an ein Krankenhaus – bei der Umgestaltung der Geburtsstation des Weimarer Sophien- und Hufeland-Klinikums stand ganz klar der Wohlfühlfaktor für die jungen Familien im Vordergrund.

Die vier Familienzimmer, die heute gefragter denn je sind, wurden farblich neu konzipiert und möbliert, verfügen über elektrisch verstellbare Betten und Anstellbetten für die kleinen Neuankömmlinge sowie über einen Kühlschrank und, wie alle anderen Ein- bis Zweibettzimmer auch, über frisch sanierte Sanitärräume mit ebenerdigen Duschen.

„Wir möchten den jungen Familien die Sicherheit und vollste Unterstützung in den ersten Lebenstagen bieten, gleichzeitig ein gemütliches und wohnliches Ambiente, sodass sie sich geborgen fühlen und die erste gemeinsame Zeit vollkommen genießen können“, erklärt Dr. med. Cathleen Heinemann, Oberärztin an der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des Sophien-und Hufeland-Klinikums.

Im Rahmen der integrierten Wochenbettpflege legt das professionelle Team aus Ärzten und Schwestern daher größten Wert auf eine Betreuung, die die individuellen Bedürfnisse der Familien berücksichtigt.

Auch der Untersuchungsraum für die Neugeborenen wurde entsprechend der Anforderungen für mehr Diskretion sowie bessere Untersuchungsabläufe baulich optimiert.

Neben den umfangreichen Neuerungen überzeugt die Geburtshilfe des Klinikums weiterhin mit ihrem vielfältigen Leistungsangebot: frischgebackene Familien profitieren hier von einem 24h-Rooming-In, einem 24h-Buffet im Frühstücksraum, Möglichkeiten der Neugeborenen-Überwachung sowie die Durchführung der U2 durch einen Kinderarzt auf Station, Akupunktur- sowie Softlaserbehandlungen (bei Bedarf), Rückbildungsgymnastik und der Hilfe erfahrener Stillschwestern. Um die ersten Momente mit dem neuen Familienmitglied festzuhalten, gibt es die Möglichkeit, einen Fototermin mit der Baby-Fotografin auf Station zu vereinbaren.

Pro Jahr erblicken am Weimarer Sophien- und Hufeland-Klinikum etwa 1.200 Kinder das Licht der Welt. Damit zählt das Perinatalzentrum-Level-2-Haus zu den größten Geburtskliniken Thüringens. Speziell für werdende Eltern veranstalten die erfahrenen Ärztinnen, Ärzte, Hebammen und Schwestern der Station einen monatlichen Informationsabend. Die Gäste erhalten hier wissenswerte Informationen über das Konzept der ganzheitlich-familienorientierten Geburtsvorbereitung und Geburtshilfe. Ebenso werden natürlich alle Fragen rund um die Geburt beantwortet. Während eines Rundgangs können die werdenden Eltern einen ersten Blick in den Kreißsaal und die Geburtsstation werfen.

Der nächste Termin findet am 20.12.2018 um 18 Uhr im Foyer des Sophien- und Hufeland-Klinikums Weimar statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

  
« zurück

  19.01.2019 - 01:36 Uhr Klinikum Weimar bei Twitter     
 Wir sind zertifiziert
Wir sind zertifiziert  -
 Ihre Ansprechpartnerinnen
Ihre Ansprechpartnerinnen -

Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit
Doreen Fritsch-Päsel (Mitte)
Tel. 03643/ 57-2164

Anja Knopf (re.)
Tel. 03643/ 57-2169

India Neigefindt (li.)

Fax 03643/ 57-2002 z.H. Öffentlichkeitsarbeit
presse@klinikum-weimar.de