Aktuelles > News/Pressemeldungen > Landesbischöfin zu Gast

Schwerpunkt des Besuchs war ein Gespräch mit der Krankenhausleitung. Geschäftsführer Tomas Kallenbach konnte aufzeigen, dass sich wirtschaftlicher Erfolg und freigemeinnützige Trägerschaft mitnichten ausschließen. Die Landesbischöfin informierte sich über die wesentlichen Eckdaten des medizinisch und wirtschaftlich erfolgreichen Unternehmens. Neben Themen des kirchlichen Arbeitsrechtes und Kooperationen unter dem Dach christlicher Krankenhäuser in Thüringen erläuterte der Geschäftsführer den Aufbau einer neuen Fachabteilung für Geriatrie. „ Wir nehmen den Versorgungsauftrag des Freistaates Thüringen zur Errichtung einer Fachabteilung für Geriatrie sehr ernst, freuen uns über das in uns gesetzte Vertrauen und wollen bereits in wenigen Monaten in einer ersten Stufe arbeitsfähig sein.“ Die neue Abteilung für Altersmedizin entsteht im Umfang von 35 Betten.

Während eines vom Ärztlichen Direktor des Klinikums, Herrn Professor Reinhard Fünfstück und der Oberschwester Christine Grau, geführten gemeinsamen Rundgangs erhielt die Landesbischöfin einen persönlichen Einblick in den Alltag des Klinikums und zeigte sich von der Arbeit der Mitarbeitenden und der  Architektur des Gebäudes beeindruckt.
Dr. Rolf Malessa, Chefarzt der Klinik für Neurologie und Klinische Neurophysiologie, erläuterte die Abläufe auf der Spezialstation für Schlaganfallpatienten, der sogenannten Stroke-Unit. Dabei kam die Bischöfin auch mit einigen Mitarbeiterinnen des Pflegedienstes ins Gespräch und würdigte deren „professionellen und zugleich herzlichen Einsatz für das Wohl der Patienten“.
Darüber hinaus ließ sich Ilse Junkermann von Chefärztin Prof. Dr. Kerstin Hoffmann die Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde präsentieren und zeigte sich interessiert vom ambulanten Behandlungsangebot der Medizinischen Versorgungszentren.
Dritter Anlaufpunkt war die Intensivstation, auf der die Bischöfin von Chefarzt Dr. Christof Lascho empfangen wurde. Neben der stetigen professionellen Patientenbetreuung durch das ärztliche und pflegerische Personal fand sie besonderen Gefallen an dem neu gestalteten Raum  in dem in aller Ruhe Gespräche mit Angehörigen geführt werden können: „Ich finde es großartig, dass Sie sich neben Ihrem sehr stressigen Berufsalltag die Zeit nehmen, einfühlsam mit den Angehörigen zu sprechen.“

Abgerundet wurde der Rundgang durch einen Besuch der Klinikkapelle und der Erläuterung der seelsorgerischen Angebote durch den Rektor der Stiftung Sophienhaus Weimar, Axel Kramme.

 

Maximum T-Shirts für den guten Zweck [07.09.2018]

Im Bild: v.l. Stefan Engelhardt, Christian Burger, Maria Göpffarth, Dirk Wendelmuth, Tomas Kallenbach, Frank Matzky, Martin Kranz, Hartmut Lopp / Foto: Thomas Müller


Weimarer Klinikum erneut Hauptsponsor des Benefixlaufs am 12. September 2018

Akrobatische Übungen, rote Nasen und ein gemeinsam getragenes neongelbes Laufshirt kündigen es an: der Benefixlauf am 12. September 2018 steht in den Startlöchern und so viele T-Shirts wie noch nie bereit. Dafür sorgte erneut  das Weimarer Klinikum mit seiner Tochtergesellschaft, der Klinik-Service-Gesellschaft (KSG). Insgesamt 1601 T-Shirts ließ die Geschäftsleitung dafür in diesem Jahr produzieren. Sie werden an die teilnehmenden Läufer ausgegeben.

„Dank Rekordbeteiligung waren die 1300 T-Shirts im letzten Jahr zu schnell vergriffen. Wir haben deshalb wieder um 200 Stück aufgestockt, damit wirklich jeder sein T-Shirt erhält, der am Lauf teilnimmt“, berichtet Tomas Kallenbach, Geschäftsführer der des Weimarer Sophien- und Hufeland-Klinikums und der Klinik-Service-Gesellschaft. Erwartet werden laut Benefixlauf-Organisator Matin Kranz in diesem Jähr folglich 1500 Läufer. “Das ist das Maximum, was im Vimaria Stadion geht“, so Kranz. Darüber kann sich in diesem Jahr der Kinder- und Jugendzirkus’ Tasifan freuen. Der Reinerlös aus dem Benefixlauf ist für ihr Projekt »Tasimobil« bestimmt.

Das Klinikum unterstützt seit mittlerweile zehn Jahren die gelungene Idee der Weimarer Rotarier und des Stadtsportbund Weimar, sportliches und soziales Engagement mit viel Spaß zusammenzubringen. „Wir möchten als Krankenhaus mit gutem Beispiel quasi voranlaufen und darüber hinaus auch ein Zeichen für die Gesundheitsvorsorge setzen“, so Kallenbach. Er selbst läuft gemeinsam mit ca. 35 Weiteren Mitarbeitenden des Klinikums auch wieder die Runden  für den guten Zweck.
Im Rahmen des Integrativen Sportfestes am 05.09.2018 sammeln die Schüler aller Förderschulen der Stadt und des Kreises beim »Kleinen Benefixlauf« bereits an der Herderschule ihre Runden. Etwa 100 Förderschüler nehmen daran teil. Auch an sie werden diese Laufshirts als Dankeschön ausgegeben.

  
« zurück

  21.10.2018 - 09:35 Uhr Klinikum Weimar bei Twitter     
 Wir sind zertifiziert
Wir sind zertifiziert  -
 Ihre Ansprechpartnerinnen
Ihre Ansprechpartnerinnen -

Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit
Doreen Fritsch-Päsel (re.)
Tel. 03643/ 57-2164

Annika Landgrebe (li.)
Tel. 03643/ 57-2169

Fax 03643/ 57-2002 z.H. Öffentlichkeitsarbeit
presse@klinikum-weimar.de